Sie haben einen Fehler gefunden. Bitte hier melden.

Liegerad günstig von Privat oder Fahrradhändler kaufen

Liegeräder sind immer öfter im täglichen Straßenverkehr zu sehen. Im Unterschied zum herkömmlichen Aufbau eines Fahrrades nimmt der Fahrer eines Liegerades eine teilweise oder voll liegende Position beim Fahren ein. Anstelle des Sattels besitzt ein Liegerad einen Netz- oder Schalensitz. Die Pedale sind beim Liegerad vorne angebracht. Das Fahren eines Liegerades ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber nicht viel schwieriger, als das Fahren eines herkömmlichen Fahrrades.
Nachdem sich der Kettenantrieb im Fahrradbau etabliert hatte, wurden 1893 die ersten Vorläufer des Liegerads entworfen. 1914 wurde von Peugeot das erste Liegerad in Großserie produziert. In den 1930er-Jahren kamen die ersten Liegeräder für den sportlichen Wettbewerb auf den Markt und erzielten den Stundenweltrekord mit einer Geschwindigkeit von 45,056 Kilometern pro Stunde, der erst fünf Jahre später von einem Rennrad herkömmlicher Bauweise eingestellt werden konnte. Trotz der geringeren Nachfrage im Anschluss an die Nachkriegsjahre wurde die technische Entwicklung der Liegeräder vor allem für den sportlichen Bereich weiter vorangetrieben. Während in den 1980er-Jahren noch voll verkleidete Dreiräder zahlreiche Rekorde aufstellten, gelang 1990 mit den neuen einspurigen Tiefliegern der erneute Durchbruch im sportlichen Bereich und gleichzeitig auch im Bereich des Freizeitsports. Heute sind bereits geschätzte 30.000 Liegeräder in Deutschland unterwegs. 
Bei einem Liegerad unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Bautypen mit Vorder- oder Hinterradantrieb sowie verschiedenen Lenkertypen wie direkte oder indirekte Lenkung. Der Kurzlieger ist der am häufigsten vertretene Bautyp beim Liegerad und ist sozusagen der Allrounder für Alltag und Reisen. Sogenannte Sesselräder bieten eine etwas höhere und aufrechte Sitzposition und eignen sich durch einen besseren Überblick hervorragend für den Stadtverkehr. Beim Langlieger hat der Fahrer aufgrund des langen Rahmens den größten Komfort.
Die Vorteile eines Liegerads sind in der entspannten Körperhaltung zu sehen, die sich ausgesprochen positiv auf Beckenbereich, Wirbelsäule und Bandscheiben auswirkt. Durch den geringeren Luftwiderstand und die entspannte Haltung ist ein ermüdungsfreies Fahren gewährleistet. Die Nachteile zeigen sich beim Befahren von Strecken mit Sand, Schotter oder schmierigen Untergründen, da die Sturzgefahr beim Liegerad mit zwei Rädern hier höher ist, als beim herkömmlichen Fahrrad.
Es wurden keine neuen Anzeigen hinzugefügt. Bitte hier klicken um eine neue Anzeige hinzuzufügen.
Anmelden
Benutzername
Passwort
Passwort vergessen? Erinnern