Saisonrückblick: Die 3 größten Radsport Newcomer 2018

Saisonrückblick: Die 3 größten Radsport Newcomer 2018

Radsport: Im Radsport werden Jahr für Jahr Helden geboren. 2018 war die Saison der Newcomer. Viele junge Profis konnten bei wichtigen Rennen auf sich aufmerksam machen und teilweise eine Zeitwende einleiten. Wir blicken zurück auf die Saison und berichten über die drei größten Radsport Newcomer 2018.

Werbung

Champion System Sportbekleidung

1) Richard Carapaz (Movistar)

Als das Team Movistar das Aufgebot für den Giro d’Italia bekannt gab, staunten die Experten nicht schlecht. Kein Alejandro Valverde, kein Nairo Quintana und kein Mikel Landa sollte in Italien seine Runden drehen. Diejenigen, die jedoch dachten, dass die spanische Equipe somit keine Rolle in der Gesamtwertung spielen wird, sahen sich im Mai eines Besseren belehrt. Der erst 25-jährige Richard Carapaz sollte bei seiner erst zweiten Grand Tour die Kapitänsrolle übernehmen. Mit Miguel Ángel López stritt sich der Ecuadorianer um das Trikot des besten Nachwuchsfahrer. Zwar verlor er diesen Kampf knapp, doch mit Rang vier in der Gesamtwertung – und einem Etappensieg bei einer Bergankunft – ließ er aufhorchen.

2) Egan Bernal (Sky)

Die Kolumbianer mischen bereits seit Jahren den Radsport auf. Neben Rigoberto Uran, Fernando Gaviria, Miguel Angel Lopez und Nairo Quintana drängt nun ein weiterer – noch jüngerer – Profi aus dem südafrikanischen Land in den Fokus. Egan Bernal fährt seit Anfang 2018 für das Team Sky und hat bereits in seinen ersten Monaten als Profi auf sich aufmerksam gemacht. Im Februar gewann er seine Heimatrundfahrt Colombia Oro y Paz vor seinen Landsleuten Quintana, Uran und Henao. Es folgten Top-Platzierungen auf Etappen wichtiger Rundfahrten, wie zum Beispiel in Katalonien, in der Romandie und in Kalifornien. Während er bei der Tour de Romandie in der Gesamtwertung noch Zweiter wurde, gewann er die Tour of California. Danach wurde er direkt für die Tour de France nominiert, wo er zu einem der wichtigsten Helfer für Chris Froome und Geraint Thomas avancierte. Lange wird die Helferrolle für den erst 21-Jährigen wohl kein Thema mehr sein.

3) Enric Mas (Quick-Step Floors)

Da staunten die Fans nicht schlecht, als bei der Vuelta a Espana auch in der dritten Woche noch immer ein Profi vom Team Quick-Step Floors in der Gesamtwertung vorn mitmischte – und die 20. Etappe sogar gewinnen konnte. Enric Mas war zwar als Talent bekannt, doch dass er so plötzlich den Aufstieg zu einem solch starken Rundfahrer schaffen würde, hätte wohl niemand erwartet. Bei der Tour de Suisse deutete er seine starke Form bereits an, doch der Durchbruch kam erst ein paar Wochen später in Spanien. Mit einer enorm konstanten Vorstellung ließ er unter anderem Miguel Angel Lopez, Steven Kruijswijk, Alejandro Valverde und Thibaut Pinot hinter sich – und wurde sensationell Zweiter in der Gesamtwertung. Möglicherweise ist er die Antwort auf das Problem im spanischen Radsport. Es fehlen junge, talentierte spanische Profis? Jetzt nicht mehr!

 

über den Autor

Michael Behringer

Radsport - Radsport mit all seinen Taktiken, Etappenanalysen, Platzierungen und Prognosen sind die große Leidenschaft von Michael. Im Jahr 1996 hat Michael seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz/ DSGVO. Impressum

Zurück