Tour de Suisse #3: Colbrelli ist der lachende Dritte

Tour de Suisse #3: Colbrelli ist der lachende Dritte

Radsport: Sonny Colbrelli (Bahrain Merida) hat sich den Sieg auf der dritten Etappe der Tour de Suisse gesichert. Der Italiener konnte an einem regnerischen Tag mit Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) und Peter Sagan (Bora-hansgrohe) namhafte Konkurrenten hinter sich lassen. Stefan Küng (BMC) verteidigte sein Gelbes Trikot.

Werbung

Der neue R&M Supercharger

Regen und viele Hügel auf dem Weg nach Gansingen

Tag drei der Tour de Suisse 2018 hatte es in sich. Vor allem auf den letzten 70 Kilometern ging es ordentlich zur Sache. Fünf klassifizierte Anstiege und zahlreiche weitere Hügel galt es auf den 182,8 Kilometern von Oberstammheim nach Gansingen zu meistern. Mit einem kleinen Vorsprung in der entscheidenden Rennphase ankommen sollten die vier Ausreißer des Tages. Fabien Grellier (Direct Energie), Filippo Zaccanti (Nippo Vini Fantini), Calvin Watson (Aqua Blue Sport) und später auch Christopher Juul-Jensen (Mitchelton-Scott) hatten kurzzeitig über sechs Minuten Vorsprung. Der Tempoarbeit im Feld – vorwiegend von den Teams BMC, Bora-hansgrohe und Movistar – war es bei immer wieder regnerischem Wetter zu verdanken, dass neun Kilometer vor dem Ziel auch der letzte Flüchtige gestellt werden konnte.

Colbrelli Tour de Suisse

Colbrelli ganz links außen zum Sieg

Im Hauptfeld kam es nach dem Zusammenschluss zu einigen Attacken, so dass die Gruppe immer weiter verkleinert wurde. Unter anderem versuchte sich sogar Peter Sagan (Bora-hansgrohe) wenige Kilometer vor dem Ziel. Nachdem Sören Kragh Andersen (Sunweb) gestellt wurde und Stefan Küng (BMC) wieder den Anschluss herstellen konnte, bereitete man sich auf den Massensprint der verbliebenen Profis vor. Wie bereits gestern duellierten sich Peter Sagan und Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) – diesmal jedoch nur um Platz zwei. Den Etappensieg schnappte sich der lachende Dritte. Sonny Colbrelli (Bahrain Merida) war auf der linken Fahrbahnseite entwischt, während Sagan sich rechts für das Hinterrad von Gaviria entschied. Da Stefan Küng kurz vor dem Ziel den Anschluss wieder herstellen konnte, verteidigte der Schweizer sein Gelbes Trikot.

über den Autor

Michael Behringer

Radsport - Radsport mit all seinen Taktiken, Etappenanalysen, Platzierungen und Prognosen sind die große Leidenschaft von Michael. Im Jahr 1996 hat Michael seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz/ DSGVO. Impressum

Zurück