Kurznachrichten: Nach seinem heftigen Sturz beim gestrigen Auftaktzeitfahren von Tirreno-Adriatico wurde bei Mark Cavendish eine Rippenfraktur diagnostiziert. Obwohl er grünes Licht von den Ärzten für einen Start bei der heutigen, zweiten Etappe bekommen hatte, wird er in Camaiore nicht an der Startlinie stehen. Er schaffte es gestern zwar aus eigener Kraft ins Ziel, jedoch außerhalb des Zeitlimits.

Glück im Unglück für Mark Cavendish nach seinem unschönen Sturz bei Tirreno-Adriatico gestern. Die meisten Blessuren stellten sich nach eingehender Untersuchung als oberflächlich heraus, lediglich eine Rippe sei gebrochen, gab das Team heute bekannt. Leider schaffte er es gestern nicht mehr im Zeitlimit ins Ziel – damit ist das italienische Rennen für den Briten bereits nach Tag 1 beendet.

"Leider war Mark beim gestrigen Zeitfahren in einen Sturz verwickelt. Ungefähr 5km vor dem Ziel stürzte er bei einer Geschwindigkeit von 55km/h ziemlich heftig und erlitt zahlreiche Hautabschürfungen und Prellungen an den Knien, an der Hüfte, den Händen und auch im Gesicht. Zudem hatte er starke Schmerzen im Rippenbereich. Eine Röntgenuntersuchung offenbarte einen Bruch der siebten Rippe auf der rechten Seite. Die Fraktur ist jedoch unproblematisch und sollte gut verheilen. Der Plan war eigentlich, ihn heute bei der zweiten Etappe starten zu lassen. Leider wurde er jedoch disqualifiziert, da er gestern außerhalb des Zeitlimits in Ziel kam.

Dr. Jarrad van Zuydam

Teamarzt Dimension Data

über den Autor

Michael Faiß

Michael Faiß hat in München Englisch und Geschichte studiert. Nach einem einjährigen Aufenthalt in England arbeitete er als Übersetzer unter anderem für das Magazin Procycling und das Degen Mediahouse. Außerdem ist er seit der Kindheit passionierter Radfahrer und –schrauber und fühlt sich vor allem abseits der asphaltierten Wege zuhause.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.