Lappartient über Sky & Froome: „Ich kann sie nicht zwingen“

Lappartient über Sky & Froome: „Ich kann sie nicht zwingen“

Radsport: UCI-Präsident David Lappartient muss sich nahezu täglich den Fragen zu Sky und Chris Froome stellen. Am Rande der Tour Down Under gab er gegenüber Cyclingnews sein Statement ab. Dabei schlug er in die gleiche Kerbe, wie schon die Tage zuvor Tom Van Damme. Auch David Lappartient ist der Meinung, dass das Team Sky dem Radsport schadet, wenn es Chris Froome weiterhin an den Start schicken sollte. Gleichzeitig gesteht er aber, dass der UCI die Hände gebunden seien. Einen Ausschluss von Chris Froome durch die Organisatoren der großen Landesrundfahrten würde er aber begrüßen.

Werbung

uvex präsentiert den neuen uvex city light

„Das wäre sehr schlecht für den Radsport“

Schon vor einigen Tagen äußerte sich der UCI-Präsident dem Team Sky gegenüber kritisch. David Lappartient forderte Sky zur Suspendierung von Chris Froome auf. Seitdem sind viele Stunden vergangen, doch das Team Sky hat nicht reagiert. Im Gegenteil: Chris Froome und sein Team überlegen sich derzeit, wie sie einer möglichen Strafe entkommen könnten. Besonders kurios: Chris Froome will sich mit einer angeblichen Nierenfehlfunktion rausreden. Gegenüber Cyclingnews äußerte sich David Lappartient während der Tour Down Under in Australien schon fast verzweifelt.

„Ich kann sie nicht zwingen. Auf Grund der geltenden Regeln haben sie das Recht, ihn weiterhin fahren zu lassen. Es liegt an ihnen, das zu entscheiden. Aber sollte er einige Rennen gewinnen und dann im Nachhinein bestraft werden, dann wäre das sehr schlecht für den Radsport. Deshalb denke ich, wäre es besser, etwas Druck aus der Sache zu nehmen.“

„Der Radsport kehrt in die Vergangenheit zurück“

Bei seinem Amtsantritt im September des vergangenen Jahres formulierte David Lappartient als eines seiner wichtigsten Ziele, dem Radsport wieder zu mehr Glaubwürdigkeit zu verhelfen. Jetzt – nur rund vier Monate später – sieht sich der Franzose in einer wenig komfortablen Position. Er fürchtet, der Radsport könne wieder in seine dunkle Vergangenheit zurückkehren – und die UCI kann dagegen aktuell nichts tun. Auf die konkrete Frage von Cyclingnews, ob Sky dem Radsport Schaden zufügt, antwortete Lappartient erneut deutlich.

„Was denken Sie? Natürlich. In den Zeitungen und im Internet habe ich gesehen, dass der Radsport in seine Vergangenheit zurückkehrt. Ich sah eine Zeitung aus der Bretagne mit Froome als Titelbild – und das war keine Sportzeitung. In vielen Ländern war es so. Aber wie gesagt, wir müssen auch vorsichtig sein, denn Froome hat das Recht, sich zu verteidigen. Aber ja, es ist schlecht für das Image des Radsports.“

Lappartient würde Ausschluss von Tour & Giro unterstützen

Am Ende der Befragung ließ sich UCI-Präsident David Lappartient zu einer interessanten Aussage hinreißen. Zunächst gab er zu, dass Chris Froome unter Umständen die Tour de France gewinnen und danach sanktioniert werden könnte. Auf diese verrückte Situation angesprochen, sagte Lappartient den Giro- und Tour-Organisatoren seine Unterstützung zu – falls sie den Briten ausschließen wollen würden.

„Ich denke schon. Aber es liegt an RCS und ASO. Ich weiß, dass in ihren Regeln geschrieben steht, dass sie Fahrer ablehnen dürfen, wenn sie dem Image schaden könnten.“

Fassen wir also zusammen: David Lappartient und die UCI wünschen sich inständig, dass Chris Froome keine Rennen fährt, so lange sich die Entscheidung hinzieht. Gleichzeitig sind ihnen aber auch die Hände gebunden. Die UCI kann weder das Team Sky, noch die Organisatoren der Rundfahrten oder Chris Froome selbst dazu zwingen, auf einen Start zu verzichten …

über den Autor

Michael Behringer

Radsport - Radsport mit all seinen Taktiken, Etappenanalysen, Platzierungen und Prognosen sind die große Leidenschaft von Michael. Im Jahr 1996 hat Michael seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück