Tour of Britain: Boasson Hagen gewinnt Etappe – Boom Gesamtwertung

Tour of Britain: Boasson Hagen gewinnt Etappe – Boom Gesamtwertung

Radsport: Da wurde es noch einmal richtig eng! Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) konnte heute die Schlussetappe der Tour of Britain gewinnen. Fast hätte er damit Lars Boom (LottoNL-Jumbo) noch den Gesamtsieg entrissen – ja wenn da nicht seine Bestrafung auf der zweiten Etappe gewesen wäre.

Lars Boom wiederholt Erfolg von 2011

Am Ende jubelte Lars Boom. Der Niederländer kam am heutigen Sonntag auf der Schlussetappe in Cardiff mit dem nur noch 35 Mann starken Hauptfeld ins Ziel. Auf Grund seines Vorsprungs nach dem Zeitfahren genügte ihm ein 14. Platz ohne Zeitbonifikation. Edvald Boasson Hagen konnte das letzte Teilstück zwar gewinnen, doch es fehlten acht Sekunden für den Gesamtsieg. Wäre er auf der zweiten Etappe nicht zurückversetzt worden, hätte er die Rundfahrt mit einem Vorsprung von zwei Sekunden gewonnen. Dies wusste der Norweger natürlich bereits vor dem Start der Etappe, weshalb er mit einem Angriff drei Kilometer vor dem Ziel noch den Versuch startete, Zeit herauszufahren. Dies gelang ihm nicht, aber über den Tageserfolg und Platz zwei in der Gesamtwertung darf er sich dennoch freuen.

Caleb Ewan mit drei Tagessiegen

Bei der achttägigen Rundfahrt durch Großbritannien kam es im Laufe der Woche zu sieben Erfolgen von Sprintern und einem Zeitfahr-Sieg von Lars Boom. Allein Caleb Ewan (Orica-Scott) konnte mit seinen Siegen in Kelso, Scunthorpe und Aldeburgh gleich drei Teilstücke für sich verbuchen. Elia Viviani (Sky) bekam in Blyth den Sieg nachträglich zugesprochen. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) triumphierte in Newark-on-Trent und Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) gewann gestern in Cheltenham. Das entscheidende Zeitfahren sicherte sich der spätere Gesamtsieger Lars Boom (Lotto-NL Jumbo) in Tendring. Dort war er 30 Sekunden schneller als Boasson Hagen. Der Schweizer Stefan Küng (BMC) wurde Vierter, Tony Martin (Katusha-Alpecin) Sechster.

über den Autor

Michael Behringer

Radsport - Radsport mit all seinen Taktiken, Etappenanalysen, Platzierungen und Prognosen sind die große Leidenschaft von Michael. Im Jahr 1996 hat Michael seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.