Test: Leatt 3DF Hybrid Knee Guard – Das Beste aus beiden Welten
Foto von Michael Faiß

Test: Leatt 3DF Hybrid Knee Guard – Das Beste aus beiden Welten

Test: Für mich gehört ein Knieschoner, gleich nach dem Helm, zum wichtigsten Protektor wenn es mit dem Bike ins ruppige Gelände geht. Deshalb bin ich jede Saison erneut auf der Suche nach dem optimalen Schutz hierfür. Die Wahl des diesjährigen Begleiters fiel dabei auf den Leatt 3DF Hybrid Knee Guard. Lässiges Design und die Kombination aus flexiblem Schaum in Verbindung mit einer Hartschale im Schienbeinbereich haben mich neugierig gemacht und schließlich dazu geführt, dass die Schoner im Postkasten gelandet sind.

Werbung

uvex präsentiert den neuen uvex city light

Ungewollter Weise kamen die Schoner bereits in der Vorsaison bei einem Enduro Urlaub in Ligurien zum Einsatz. Meine leichten Enduro Schoner hatte ich Zuhause vergessen und so musste ich auf die vermeintlich abfahrtsorientierten Leatt 3DF zurückgreifen, die ich eigentlich für den Bikepark vorgesehen hatte. Doch dann bereits die Überraschung. Die doch eher robusten und etwas klobig wirkenden 3DF Hybrid passen mir wie angegossen und selbst auf langen Uphills sowie Tagestouren hatte ich nicht das Bedürfnis die Schoner auszuziehen.

Leatt 3DF Hybrid Knee Guard

Der Schoner sitzen perfekt und ich muss kein einziges Mal daran zupfen oder zerren um ihn wieder an seine Ausgangsposition zu bringen. Durch den Hartschalenbereich, der etwas weiter als gewöhnlich unter das Knie reicht, kann man mit dem unteren Strap den Schoner regelrecht am Schienbein festzurren. Bei den meisten Schonern, die ich bisher hatte, musste der Knieschoner eher mit dem oberen Strap am Oberschenkel befestigt werden, da die unteren Straps zumeist zu eng am Knie sind und ein Festschnallen hier unangenehm ist. Hierbei hatte ich jedoch immer das Problem, dass der Knieschoner dann nach unten rutscht. Auch der Kniekehlenbereich ist bei dem Leatt 3DF extrem elastisch und sehr komfortabel, wodurch ich kein unangenehmes Einschneiden zu beklagen hatte.

Seit dem ersten Einsatz in Ligurien befindet sich der 3DF deshalb sowohl im Bikepark als auch bei Enduro Touren immer in meiner Sporttasche. Da der Schoner für mich persönlich optimal passt sehe ich keinen Grund mehr bei Touren auf einen optimalen Schutz zu verzichten.

Leatt 3DF Hybrid Knee Guard

Leatt 3DF Hybrid Knee Guard: Top Performance mit kleinem Wermutstropfen

Bei der Trail Trophy in Latsch kam es dann schlussendlich zur Feuertaufe des Leatt 3DF Hybrid Knee Guard. Auf dem Weg vom Shuttle zur Stage passierte es. Bei einem Sprung riss der Trigger meiner Sattelstütze ein Loch in meine Short und ich war somit im Lenker gefangen. Bei der Landung konnte ich nur noch wenige Meter in dieser doch eher ungewöhnlicher Fahrposition ausharren, bevor es mich bei Highspeed die Böschung hinab schleuderte. Dass der Schoner einiges an Arbeit hatte, konnte ich an den blauen Flecken oberhalb und unterhalb des Schoners erkennen. Dem Knie selbst war jedoch kaum etwas anzusehen. Der 3DF ist auch bei diesem Sturz an Ort und Stelle geblieben und hat den Sturz im Gegensatz zu mir ohne große Schäden weggesteckt.

Meine einzige negative Erfahrung mit dem Schoner hatte ich bei einem Sturz mit langer Hose. Durch den Hartschalenschoner im Schienbeinbereich kommt es dazu, dass der Stoff der Hose um einiges schneller reißt als bei einem flexiblen Schaum. Der Sturz war nicht dramatisch, doch durch das lange Schlittern über das Schienbein war die Hose danach im Bereich der Hartschale völlig zerrissen.

Fazit: Leatt 3DF Hybrid Knee Guard

Pro

Komfortable Passform
Gute Belüftung
Toller Schutz

Contra

Hartschale gerät zum "Hosenkiller"

Fakten

Produktjahr
2017
Preis
99,90€
Web
Für mich persönlich hat der Leatt 3DF Hybrid Knee Guard alles was ich von einem Knieschoner erwarte. Optimale Passform, sehr guten Schutz, lässiges Design und einen angemessenen Preis. Jedoch hängt die Passform eines Schoners natürlich immer sehr stark von Vorlieben und Körperbau ab. Leatt hat derzeit insgesamt fünf Softshell Knieschoner im Programm, die für verschiedene Disziplinen konzipiert wurden. Den Leatt 3DF Hybrid Knee Guard gibt es dabei in 3 verschiedenen Farben und in jeweils drei Größen. Kindergrößen hat Leatt ebenfalls im Programm.

über den Autor

Tom Rieger ist Hauptberuflich Bauingenieur und seit 2009 trefft ihr ihn an den Wochenenden zumeist in einem der deutschen oder österreichischen Bikeparks. Um sein Material zu testen fährt er am liebsten 24h DH Rennen am Semmering und konnte hier als Einzelstarter schon einige Pokale mit nach Hause nehmen.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück