Team Lübbering: Die „Grüne Hölle“ macht ihrem Namen alle Ehre

Team Lübbering: Die „Grüne Hölle“ macht ihrem Namen alle Ehre

Am vergangenen Wochenende war unser Team Lübbering bei Rad am Ring auf dem legendären Nürburgring am Start. Das Eintreffen fand bei den Meisten schon am Freitagabend statt. Bei ca. 13.000 Startern war das ganze Gelände und die Parkplätze rings herum mehr als gut gefüllt. 150 oder 75 km mit knapp 3.600 bzw. 1.800 Höhenmetern hieß es für unsere Teamfahrer zu bewältigen. Aber der Großteil der Radfahrer verteilte sich auf das 24h Rennen, welches sowohl mit dem MTB, aber in einem separaten Rennen auch mit dem Rennrad zu bestreiten war. 25 km ist eine Runde lang, die von der Zielgeraden aus über einen Teil der Grand-Prix Strecke ging und anschließend über die Nordschleife verlief. Über 20% Steigung und Spitzengeschwindigkeiten bergab von über 100 km/h, machten das Rennen zu einem wirklichen Highlight der Saison. Das totale Gegenüber einer brutalen Abfahrt, ist der elend lange Anstieg bis nach oben zur „hohen Acht“. Kleinstes Ritzel, beißende Hitze die vom Bodenbelag aufsteigt, verleihen trotz Schweißperlen auf dem ganzen Körper ein Gänsehautgefühl. Bester Asphalt, super Wetter und mitreißende Stimmung an und um die Rennstrecke herum, trugen natürlich auch dazu bei.

Werbung

Champion System Sportbekleidung

An der „hohen Acht“ warteten unzählige Zuschauer, die uns lautstark anfeuerten, Getränke reichten und für einen weiteren Adrenalinanschub sorgten – kurz bevor wir auf die Zielgerade hoch kamen. Einfach nur ein unbeschreibliches Gefühl, auf einer Rennstrecke seine Sprintfähigkeiten auf der Zielgeraden unter Beweis stellen zu dürfen, auf der sonst nur geballte PS Boliden ihre Kraft entfalten können. Die Ränge waren zwar nicht gefüllt wie bei einem Formel 1 Rennen, aber rechts und links war immer mit der tatkräftigen Unterstützung der Zuschauer zu rechnen.

Aber nicht nur der Rand der Rennstrecke wurde von den Besuchern gut genutzt. Auch das Messegelände im Rahmen der Expo, mit einer großen Bühne, auf der tagsüber die Siegerehrungen stattfanden und abends eine Band spielte, war immer gut gefüllt.

Rundum ein tolles Event mit vielen Facetten, die man als ambitionierter Radfahrer einfach mal erlebt haben muss. Wir freuen uns jetzt schon auf die Teilnahme im nächsten Jahr, mit hoffentlich genauso gutem Wetter wie in diesem Jahr.

Vielen Dank an alle Teamkollegen, die dabei waren. Es war wieder einmal ein grandioses Wochenende!

Beste Grüße,
Marius

*****Platzierungen auf 75 km (3 Runden)*****

Marius Bocker Platz 10
Ulrich Terschlüsen Platz 113
Jörg Pohlmann Platz 131
Thomas Frost Platz 217

*****Platzierungen auf 150 km (6 Runden)*****

Tanja Dittrich Platz 9
Manuela Freund leider gestürzt

über den Autor

Don’t hide. Be neon. Im Peloton gewinnt nicht, wer sich versteckt. Stärke zeigen, mannschaftlich geschlossen, den Wind aushalten und den Gegner kontrollieren. Ausreißen, einfangen, Hase und Igel auf zwei Rädern. Die Straße ist unsere Spielwiese und neon ist unsere Einstellung. #ridewithus

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz/ DSGVO. Impressum

Zurück