Enduro World Series: Der Saisonrückblick 2015 im Video

Enduro World Series: Der Saisonrückblick 2015 im Video

ews2015review

Werbung

uvex präsentiert den neuen uvex city light

Video: Im dritten Jahr ihres Bestehens hat die Enduro World Series erneut eine große Entwicklung durchlaufen. Mit acht Läufen in acht Ländern war die beliebte Enduro Rennserie so präsent wie nie zuvor. Der Engländer Richard Cunynghame, seines Zeichens Rider, Autor und Filmemacher, gewährt nochmal einen Rückblick auf die Highlights des Jahres 2015.

Bereits im März startete die Enduro World Series voll durch. Den Auftakt markierte das GIANT Toa Enduro im Rahmen des Crankworx Rotorua in Neuseeland. Im Mai standen direkt zwei Rennen an: Der Lauf zum Chain Reaction Cycles Emerald Enduro im irischen County Wicklow sowie das Cannondale Alpine Bikes World Enduro Rennen in Tweed Valley/Schottland. Auf europäischem Festland wurde mit der Samoens Enduro World Series driven by Urge Bike Products in Frankreich der vierte Wertungslauf ausgetragen.

Die fünfte und sechste Runde führte die Rider nach Übersee. Nach der Veranstaltung Yeti Cycles Big Mountain Enduro presented by Shimano in Crested Butte (USA) folgte im Rahmen der Megaveranstaltung Crankworx Whistler das Rennen SRAM Canadian Open Enduro presented by Shimano. Die letzten beiden Runden der Saison 2015 wurden wiederum in Europa ausgetragen. Den vorletzten Lauf markierte das Specialized Opel Enduro Festival Zona Zero Ende September in Spanien, das Finale wurde Anfang Oktober beim Superenduro powered by SRAM im italienischen Finale Ligure ausgetragen.

Als erfolgreichstes Team mit insgesamt 6810 Punkten durfte sich das Canyon Factory Enduro Team feiern. Bei den Herren entschied der US-Amerikaner Richie Rude die Gesamtwertung für sich, bei den Damen hatte Tracy Moseley am Ende die Nase vorne.

Die Saison 2015 sollte allerdings auch zu einem schicksalhaften Jahr für die beliebte Enduro Serie werden. Mitte des Jahres erschütterte ein tragischer Unfall den Bike Sport. Beim Lauf zur Enduro World Series in Crested Butte stürzte der 40-jährige William Dean Olson aus Edwards/Colorado so schwer, dass er noch am Unfallort verstarb.

[iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/t-4QJJX2LX0?rel=0&controls=0&showinfo=0″ frameborder=“0″ allowfullscreen iframe]

über den Autor

Andreas Waldera

Andreas Waldera ist bereits seit vielen Jahren als Online-Redakteur und Testfahrer tätig. Mit seinen im BMX und Downhill verankerten Wurzeln kann es für ihn beim Biken nicht ruppig genug sein. Für seine Leidenschaft Fahrradfahren ist der gebürtige Niederrheiner in die schöne Eifel gezogen.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück