Kittel, Greipel, Martin: Staraufgebot bei den Vattenfall Cyclassics

Kittel, Greipel, Martin: Staraufgebot bei den Vattenfall Cyclassics

cyclassics1

Werbung

Ortlieb Spot

Radsport: Am kommenden Sonntag, dem 23. August, starten zum 20. Mal die Vattenfall Cyclassics. Der Startschuss für die Profis fällt zum 20. Jubiläum in Kiel – im Inneren der Fähre Stena Scandinavica am Bollhörnkai. Das Feld des einzigen deutschen UCI WorldTour Rennens ist hochkarätig besetzt.

Unter den 160 Profis in Kiel wird sich ein großer Teil der UCI-Sprintelite versammeln. Neben dem vierfachen Etappensieger bei der Tour de France, André Greipel (Lotto-Soudal), werden sich auch seine Landsmänner Marcel Kittel, Nikias Arndt, Simon Geschke (alle Giant-Alpecin) und der wiedergenesene Tony Martin (Etixx-QuickStep) die Ehre geben. Doch auch internationale Topfahrer werden am kommenden Wochenende den Weg nach Norddeutschland finden, darunter Vorjahressieger Alexander Kristoff (Katusha), Mark Cavendish (Etixx-QuickStep), Arnaud Démare (FDJ) und Edvald Boasson Hagen (MTN-Qhubeka).

cyclassics3

Die Zuschauer vor Ort und an den Fernsehgeräten dürfen also einen wahrscheinlich engen und äußerst packenden Massensprint erwarten. Natürlich ist auch Deutschlandchef Endurance Events beim Veranstalter Lagardère Unlimited Events Germany, Kai Rapp, begeistert ob des hochkarätigen Starterfelds: „Dass das Fahrerfeld in diesem Jahr so stark besetzt ist wie schon lange nicht mehr, zeigt, dass die Vattenfall Cyclassics im UCI WorldTour Kalender längst ihren Stellenwert gefunden haben und somit auch im internationalen Vergleich das Gütesiegel Moderner Klassiker verdienen.“

Die Strecke

Wie bereits erwähnt wartet eines der großen Highlights direkt beim Start. Aus dem Bauch der im Kieler Hafen liegenden Stena Scandinavica starten die rund 160 Profis und machen sich auf den Weg über die 221km durch Schleswig Holstein nach Hamburg, wo unter anderem drei Waseberg-Überquerungen warten. Nach überwiegend flachen 150km durch die Plöner Seenlandschaft und vorbei an den weiten Feldern Norddeutschlands wird es innerhalb der Hamburger Stadtgrenzen dann ernst für die Teilnehmer.

cyclassics2

Der im Hamburger Stadtteil Blankensee liegende Waseberg ist schon eine feste Institution bei den Cyclassics und darf natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Die 700m lange und bis zu 15% steile dritthöchste Erhebung der Hansestadt will in diesem Jahr drei Mal bewältigt werden. Hier gilt es für die Sprinter im Feld den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, um im großen Finale auf der Mönckebergstraße in eine gute Position fahren zu können.

Das Jedermannrennen

Neben dem Elite-Rennen gibt es auch in diesem Jahr wieder mehrere Strecke für die Jedermänner. Die Kurzdistanz über 55km umfasst größtenteils die Westschleife der Cyclassics (Strava-Route), während die 100km Mitteldistanz die Teilnehmer auf die Südschleife und unter anderem über die berühmte Köhlbrandbrücke führen wird (Strava-Route). Wer sich den 155km der Jedermann-Langdistanz stellen möchte, kommt in den Genuss von West- und Südschleife (Strava-Route).

cyclassics4

Es gibt für alle Distanzen noch Startplätze, wobei eine Nachmeldung am Renntag nicht mehr möglich ist. Wer sich also kurzfristig entschließt, doch noch an den Start gehen zu wollen, der muss dies zu folgenden Zeiten nachholen:

Donnerstag 20. August 2015 11:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag 21. August 2015 10:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Samstag 22. August 2015 10:30 Uhr bis 18:15 Uhr

Mehr Infos zu Nachmeldung, Strecken und Teilnahmebedingungen gibt es auf der offiziellen Webseite:

www.vattenfall-cyclassics.de

TV und Stream

Wer das Elite-Rennen der Vattenfall Cyclassics am heimischen TV-Gerät verfolgen möchte, hat in diesem Jahr die Auswahl: Sowohl die ARD, als auch Eurosport übertragen live aus dem Norden Deutschlands.

ard 15:35 – 16:30 Uhr

eurosport 16:00 – 16-45 Uhr

Auch im Internet haben die Radsportfans zuhause die Qual der Wahl. Entweder sie greifen auf den kostenpflichtigen Eurosportplayer zurück, oder aber sie verfolgen die Cyclassics über den kostenfreien Livestream der ARD.

Wer das Rennen aus dem Ausland verfolgen möchte und dort keine Bilder im TV zu sehen sind, der kann sich wie immer auf www.cyclingfans.com umsehen. Dort werden alle international empfangbaren Internetstreams zusammengetragen.

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.