Air Malaysia: Radprofi Maarten De Jonge mit zwei unglaublichen Schutzengeln

Air Malaysia: Radprofi Maarten De Jonge mit zwei unglaublichen Schutzengeln

De Jonge

Werbung

Champion System Sportbekleidung

Doppelglück: Normalerweise bringen Radprofis unglaubliche Leistungen, wenn Sie bei einer Rundfahrt Tag für Tag im Sattel sitzen und bei Wind und Wetter hunderte und tausende von Kilometern zurücklegen. Im Fall von Maarten De Jonge hat sein Schutzengel wahrhaft unglaubliches geleistet. Der Profi hatte nämlich Tickets für beide Unglücksflüge der malaysischen Fluggesellschaft MH17 und MH370. Ersterer wurde vergangene Woche über der Ostukraine von einer Rakete abgeschossen und letzterer gilt offiziell immer noch als verschollen.

Der niederländische Radprofi Maarten de Jonge (Teamfoto Mitte) ist in Deutschland kein völlig Unbekannter. 2012 fuhr er für das Team Stölting, 2013 für Vorarlberg und seit 2014 für das etwas exotisch anmutende malaysische Team Terengganu, weshalb er häufiger in asiatische Regionen reisen muss.

Der niederländischen Tageszeitung Algemeen Dagblad sagte er, dass er kurz vor Abflug seinen gebuchten Platz für Flug MH17 umgebucht hätte, weil er so 300 Euro sparen konnte. „Es gab nur noch einen freien Platz, den ich sofort reserviert habe“, berichtete er in verschiedenen niederländischen Medien. „Es hat mir also das Leben gerettet, dass ich Geld sparen wollte.“

Bereits im März entkam er schon einmal einer Unglücksmaschine; beinahe wäre er auch mit der unter mysteriösen Umständen verschwundenen MH370 geflogen. „Ich flog auch nach Peking, aber spontan 50 Minuten früher. Ich habe immer noch die Leute vom Flug MH370 vor Augen, wie sie in der Wartehalle sitzen und miteinander reden. Sie flogen vom selben Gate ab wie ich.“

über den Autor

Marcus Degen

Marcus Degen ist Gründer des deutschen Radsportmagazins Procycling und war für neun Jahre dessen Chefredakteur. Während dieser Zeit gründete er als Herausgeber auch die Magazine Fahrrad News und World of Mountainbiking. Er hat Physik und Ingenieurwesen in München studiert und war in den späten Achtzigern und Neunzigern als Radamateur und Triathlet aktiv. Anfang 2013 rief er das digitale Fahrrad-Magazin Velomotion ins Leben.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Velomotion Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Coockies von Velomotion zulassen:
    Nur Cookies von Velomotion.de
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz/ DSGVO. Impressum

Zurück