Gent-Wevelgem: Degenkolb revanchiert sich für sein Primavera-Pech

Gent-Wevelgem: Degenkolb revanchiert sich für sein Primavera-Pech

gent_degenkolb

John Degenkolb (Giant-Shimano) hat den Frühjahrsklassiker Gent-Wevelgem gewonnen. Im Sprint setzte er sich vor dem Franzosen Arnaud Demaré (FDJ.fr) und Vorjahressieger Peter Sagan (Cannondale). Er ist damit der erste Deutsche seit Marcus Burghardt im Jahr 2007, der den Klassiker gewinnen kann.

„Ich habe ja schon einige große Rennen gewonnen“, so Degenkolb im Ziel, „aber dieser Klassiker ist schon was ganz Besonderes und eine gute Revanche für mein Materialpech am vergangenen Wochenende [bei Mailand-San Remo].

Das Finale des Rennens hätte dabei spannender nicht sein können. Nachdem eine Spitzengruppe um den Schweizer Marcel Aregger (IAM) lange das Geschehen an der Spitze bestimmte, machten die Favoriten am Kemmelberg ernst. Fabian Cancellara (Trek) und Sagan zeigten sich nicht nur an der Spitze, sondern führten auch eine Teilung des Feldes herbei. In der circa vierzig Mann starken Spitzengruppe befanden sich mit Tom Boonen (Omega Pharma-QuickStep), André Greipel (Lotto Belisol) und Sep Vanmarcke (Belkin) auch weitere namhafte Fahrer.

aregger

Doch es war keiner der Drei, der die Offensive suchte. Vielmehr versuchten Sylvain Dillier (BMC), Stijn Devolder (Trek) und Andrey Amador (Movistar) ihr Heil in der Flucht. Un diese schien zunächst auch erfolgreich zu sein. Unter dem Teufelslappen wurden das Trio jedoch wieder gestellt. Danach überschatteten zwei Stürze, in die auch Fahrer des Teams NetApp-Endura verwickelt waren, das Sprintfinale. Hier löste sich Degenkolb spät vom Hinterrad Sagans. Die richtige Taktik, wie er mit seinem Punch klarstellte. André Greipel war bereits acht Kilometer vor dem Ziel zusammen mit Tyler Farrar (Garmin Sharp) zu Fall gekommen.

Ergebnis

1. John Degenkolb (Giant-Shimano)
2. Arnaud Demaré (FDJ.fr)
3. Peter Sagan (Cannondale)
4. Sep Vanmarcke (Belkin)
5. Tom Boonen (Omega Pharma-QuickStep)

über den Autor

Veit Hammer

Veit Hammer hat in Deutschland, Norwegen und Japan studiert und promoviert. Bevor er das digitale Fahrrad-Magazin Velomotion seit dessen Einführung im Jahr 2013 als Chefredakteur betreute, arbeitete er für das Magazin ProCycling sowie die Online-Portale MTB-News und Rennrad-News.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.